Brandversicherungswert ist nicht Verkehrswert

  1. Startseite
  2. B
  3. Brandversicherungswert ist nicht Verkehrswert

Brandversicherungswert ist nicht Verkehrswert

Brandversicherungswert ist nicht Verkehrswert

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Spezialist Erbrecht

Oft wird angenommen, dass der Brandversicherungswert einer Immobilie identisch mit deren Verkehrswert ist.

Das ist nicht der Fall. Der Brandversicherungswert spiegelt die aktuellen Herstellungskosten (nur) des Gebäudes wieder. Wieviel Geld muss zur Neuherstellung des Gebäudes aufgewendet werden, wenn es zu 100 Prozent abbrennen würde? Richtigerweise spricht man deshalb vom Gebäudebrandversicherungswert.

Der Verkehrswert hingegen setzt sich aus dem Bodenwert und dem Gebäudewert zusammen.

Der Bodenwert ist im Brandversicherungswert aber gerade nicht berücksichtigt. Denn das Grundstück kann ja nicht abbrennen.

Trotzdem wird der Gebäudebrandversicherungswert für Kostenzwecke bei den Notariaten zu einer groben Verkehrswertschätzung verwendet. Man braucht ja einen Wert, weil sich nach diesem Wert die Notarkosten richten. Dieser (grobe) Kosten-Verkehrswert einer Immobilie setzt sich aus dem Bodenwert und dem je nach Alter reduzierten Brandversicherungswert für das Gebäude zusammen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist das „Eintrittsrecht“ im Erbrecht?

„Eintrittsrecht“ im Erbrecht. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby „Eintrittsrecht“ im Erbrecht Das „Eintrittsrecht“ ist ein Grundsatz, der bei der gesetzlichen Erbfolge zur Anwendung kommt. Hintergrund: Liegt kein Testament vor, gilt die gesetzliche Erbfolge. Danach wird der Erblasser nach bestimmten Erbordnungen beerbt. Die Erben der sog. „ersten Ordnung“ gehen den Erben der „zweiten Ordnung“ vor, diese…

Die Auswirkung der Ehescheidung auf Testament der Ehegatten

Auswirkung der Ehescheidung auf Testament . Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht. Konstanz – Radolfzell – Villingen – Rottweil.  Auswirkung der Ehescheidung auf Testament 1. Welchen Einfluss hat die Auflösung der Ehe auf ein von den früheren Ehegatten schon errichtetes gemeinschaftliches Testament? Das Testament ist grundsätzlich unwirksam. Allerdings sind diejenigen Verfügungen im Testament…

Baden-Württemberg: Justizreform führt zu Verzögerungen für Bürger

Baden-Württemberg: Justizreform führt zu Verzögerungen für Bürger

Menü