Spanien: Immobilien richtig erben

Gerhard Ruby - Portrait

Spanien: Immobilien richtig erben. Erklärt von Rechtsanwalt Ruby

1. Grundsatz

Wenn eine Immobilie in Spanien vererbt wird, muss die Erbenstellung im Rahmen einer Erbschaftsannahmeerklärung (escritura de manifestación y cceptación de herencia) vor einem spanischen Notar nachgewiesen werden. Zusätzlich bedarf es natürlich des Nachweises der Erbenstellung.

2. Apostillierter deutscher Erbschein

Richtet ich die Erbschaft nach deutschem Recht, kann dieser Erbnachweis durch die Vorlage eines ordnungsgemäß übersetzten und apostillierten Erbscheins erfolgen. Zusätzlich müssen eine Sterbeurkunde und eine Bescheinigung des spanischen Zentralregisters über Verfügungen von Todes wegen (certificado del registro de ultimas voluntades) oder des deutschen Zentralen Testamentsregisters in Berlin vorgelegt werden.

3. Notarielles Testament

Ein notarielles deutsches Testament, kann von den spanischen Grundbuchämtern zusammen mit der Sterbeurkunde und einer Bescheinigung des Zentralen Testamentsregisters in Berlin anerkannt werden.

4. Tipp

Am sichersten ist der Nachweis der Erbenstellung durch einen Erschein.

Bei einem Nachweis durch notarielles Testament sollte die Niederschrift über die Eröffnung vor dem deutschen Nachlassgericht der spanischen Erbschaftsannameurkunde sowie eine Bescheinigung des Zentralen Testamentsregisters in Berlin beigefügt werden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Menü