Was ist eigentliche eine „Steueroase“?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist eigentliche eine „Steueroase“?

Was ist eigentliche eine „Steueroase“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Was ist eigentliche eine „Steueroase“?

Im Erbschaftsteuerrecht bezeichnet man als Steueroase ein Land, in dem die Erbschaftsteuer unterhalb von 30 Prozent der deutschen Erbschaftsteuer liegt. Wer seinen Wohnsitz aus Deutschland in eine solches Land verlegt und noch wesentliche wirtschaftliche Interessen in Deutschland verfolgt, unterliegt für zehn Jahre einer erweiterten beschränkten Steuerpflicht mit seinem (gegenüber § 121 BewG erweiterten) Inlandvermögen, nämlich mit inländischen Bankguthaben, Anteilen an inländischen Kapitalgesellschaften (auch unterhalb von 10 Prozent), alle beweglichen Sachen, die sich in Deutschland befinden. Erst nach Ablauf von zehn Jahren ist er steuerlich in Sicherheit.

Für Experten: §§ 2, 4 AStG, 121 BewG

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Jedes achte Kind in deutschen Ehen soll ein Kuckuckskind sein

Vaterschaftsfeststellung. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Vaterschaftsfeststellung 1. Voraussetzung für Erb- und Pflichtteilsrecht Wenn nichteheliche Kind von ihrem Vater nicht anerkannt wurden, müssen die Kinder bei Gericht die Vaterschaftsfeststellung beantragen. Denn erst nach der Vaterschaftsfeststellung haben sie Rechte gegenüber dem Vater, insbesondere auch ein Erb- und Pflichtteilsrecht. Dies soll nach einem Gesetzesentwurf des Bundesjustizministeriums jetzt…

RUBY – Sicherheit durch Kompetenz im Erbrecht

Sicherheit durch Kompetenz im Erbrecht. Informieren Sie sich bei unseren Vorträgen, z.B. in der Erbrechtsakademie in Singen oder Konstanz. Unser Leistungsspektrum in Konstanz, Villingen-Schwenningen, Rottweil und Radolfzell: Wir sind im gesamten Erbrecht und den dazu gehörenden Nebengebieten aktiv, wie z.B. im Erbschaftsteuerrecht, Schenkungsteuerrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Gesellschaftsrecht und Insolvenzrecht. Wir können für Sie außergerichtlich und im…

Quote: Die Erbquote ist der Teil vom Kuchen, den man bekommt

Quote: Die Erbquote ist der Teil vom Kuchen, den man bekommt

Menü